Vallerret Handschuhe für Fotografen

Nach der Ankündigung möchte ich heute direkt Taten folgen lassen und euch einen interessanten Ausrüstungsgegenstand vorstellen. Zwar hat er nichts mit Fotografie im engeren Sinne zu tun, aber gerade Fotografen, die öfter in der Natur unterwegs sind kennen das Problem: Kalte Finger! Und genau hier können euch die Handschuhe von Vallerret Abhilfe verschaffen. Ich bin auch im Winter oder den restlichen kalten Jahreszeiten – die gibt es bei uns ja eigentlich durchgehend – häufig mit meiner Kameraausrüstung unterwegs. Sei es auf der Piste beim Snowboarden oder beim wandern, um zu einer schönen Fotolocation zu kommen. Natürlich könnte man sich jetzt auch fragen wieso man dafür unbedingt spezielle Handschuhe für Fotografen braucht, bzw. es kommt die Frage auf was solche speziellen Handschuhe überhaupt von ganz normalen Handschuhen unterscheidet? Nunja das ist hauptsächlich der Fakt, dass bei den Handschuhen jeweils zwei Fingerkuppen (Daumen und Zeigefinger) umgeklappt werden, sodass man die Kamera (oder alternativ auch das Smartphone oder sonstige Geräte und Ausrüstungsgegenstände) mit den freien Fingern bedienen kann. Dennoch kann ich hier schon eine Erkenntis vorwegnehmen: Die Handschuhe sind nicht nur zum Fotografieren geeignet!

Um den Artikel nicht unnötig in die Länge zu ziehen, will ich mich erstmal auf die von mir festgestellten Vor- und Nachteile beziehen, bzw. euch mitteilen was mir persönlich an dem Handschuh gefällt oder eben nicht. Ich persönlich bin durch einen befreundeten Fotografen das erste mal auf das Unternehmen und die Handschuhe aufmerksam geworden. Anfangs wurde das Projekt über eine Kickstarter-Kampagne betrieben. Mittlerweile werden die Produkte auch auf der Website des Herstellers vertrieben. Ich habe dann das große Glück gehabt ein paar der Handschuhe bei einem Gewinnspiel zu ergattern. Seitdem gab es zwar nur selten Minusgrade, aber ein paar Gelegenheiten gab es dennoch den Gewinn zu testen.

Vorteile:

-warm und weich

-Passform (es gibt verschieden Größen, mir passt L gut), einzig die Handballenflächen haben meiner Meinung nach zu viel Luft, sodass sich diese beim Greifen wölbt (schwierig zu erklären, vielleicht liegt es aber auch nur an meiner Hand)

-Funktionalität (durch die umklappbaren Fingerkuppen kann man Kamera und auch ein Smartphone gut bedienen)

-Materialien fühlen sich sehr gut an

-hoher Grip durch den Print

-Design (weißer oder schwarzer Print auf der Innenseite)

Nachteile:

-bei starkem Wind kann der Wind durch die Öffnungen an den Fingern dringen

Neutral oder (noch) nicht beurteilbar:

-Langlebigkeit der verwendeten Materialien, aber sie machen bisher einen guten Eindruck

 

Fazit

Wer sich über die Handschuhe genauer informieren kann, kann dies auf der Website des Herstellers tun. Ich kann die Handschuhe durchaus empfehlen, wobei sich jeder natürlich die Frage stellen sollte ob es wirklich spezielle Handschuhe sein müssen oder nicht “normale” Handschuhe reichen. Mir gefallen insbesondere die verwendeten Materialien und das Design. Hilfreich beim Fotografieren sind sonst natürlich die klappbaren Fingerkuppen, wobei ich persönlich auch kein Problem damit habe meine Kamera mit dünnen, “normalen” Handschuhen zu bedienen. Sicherlich kommt es dabei auch darauf an welche Kamera ihr im Besitz habt. Noch ein kleiner Hinweis: An beiden Handrücken ist eine kleine Tasche angebracht. Bisher habe ich dafür noch kein Anwendungsgebiet gefunden, aber kleinere Gegenstände kann man dort durchaus verstauen.

Neue Beiträge

Neue Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.