Foto-Trip in die Sächsische Schweiz 2016 – Teil 5: Fazit

Nach all den Beiträgen in den letzten Wochen über unseren Fototrip in die Sächsische Schweiz bleibt mir heute nur noch übrig ein kurzes Fazit zu ziehen. Insgesamt hat sich der Ausflug wirklich gelohnt. Man kann mit den Fotos nur einen Teil dieser wahnsinnigen Location überhaupt auf dem Monitor rüberbringen. Selbst vor Ort zu stehen ist nochmal was komplett anderes. Ich kann jedem nur empfehlen selbst mal ein paar Tage dort zu verbringen und sich auch mal mit längeren Wanderungen und dem frühen Aufstehen zu quälen.

Folgende Tipps zu den Locations kann ich euch auf jeden Fall mit auf den Weg geben:

  1. Schrammsteine: Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Die Aussicht in jede Richtung ist der Wahnsinn. Beachtet aber dass der Aufstieg nicht ohne ist. Insbesondere geht es auch einige Leitern und steilere Passagen nach oben. Eine gewisse Ausdauer und Grundfitness sollte man also am besten mitbringen. Insbesondere der Sonnenuntergang kann dort gut beobachtet werden, da die Sonne genau hinter den Felsen untergeht. Vergesst auf keinen Fall eine gute Taschenlampe (es empfiehlt sich eine Stirnlampe), da ihr nach dem Sonnenuntergang die Stufen auch wieder runter müsst. ;)
  2. Prebischtor: Beachtet hier vor allem die Öffnungszeiten. Ich weiß zwar nicht wie die Sicht dort ist, aber der Eintritt ist nicht wirklich teuer und notfalls kann man sich dann noch einen alternativen Platz suchen. Auch hier muss man natürlich eine gewisse Strecke zurücklegen, allerdings ist der Weg relativ schön.
  3. Bastei / Basteibrücke: Vermutlich der Klassiker schlechthin in der Sächsischen Schweiz – und zugegeben auch der Grund wieso ich unbedingt hinwollte. Meidet das Gebiet aber bestenfalls tagsüber, wobei das bei schönem Wetter aber sicherlich für alle Locations gilt. Wenn man bis zum Großparkplatz fährt, kommt man auch ohne eine lange Wanderung schnell zu seinem Ziel. Ansonsten kann man den Aufstieg aber auch aus Rathen auf sich nehmen. Schließlich kann man Stolz auf sich sein, wenn man es geschafft hat. :)

Mehr haben wir in den drei Tagen leider gar nicht geschafft. Es gibt aber sicherlich noch so viel mehr zu entdecken. Ein zweiter Ausflug wird sicherlich nicht lange auf sich warten lassen. Ich freu mich natürlich auch über Tipps von euch. :)

Sächsische Schweiz Fazit

Neue Beiträge

Neue Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.